1

05.10.2020, 10:47

Checks von Scheinwerfer bis Scheibenwischer

#Auto 
#Deutschland 
#Motor 
#Tipps 
#Sicherheit 
Richtige Einstellung und Funktion der Auto-Beleuchtung jetzt überprüfen.

Falsch oder schlecht eingestellte Scheinwerfer machen es nicht nur schwer, die Fahrbahn ordentlich einzusehen. Sie sind vor allem eine Gefahr für den Gegenverkehr. Das muss nicht sein.

Herbst und Winter stehen im Straßenverkehr für lange Nächte, Nebelschwaden, Regen- und Schneeschauer. In diesem schwierigen Umfeld kann nur eine funktionierende, fehlerfreie Beleuchtung Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern eine gute Sicht sowie verlässliche gegenseitige Sichtbarkeit garantieren.

Deshalb ist mit der kalten Jahreszeit auch die Zeit für eine gründliche Überprüfung und Säuberung der Fahrzeugbeleuchtung gekommen, rät der Auto Club Europa (ACE). Und wegen der besseren Sichtbarkeit sei es in den dunklen Jahreszeiten zudem empfehlenswert, das Licht auch tagsüber einzuschalten, egal ob es sich um ein Auto, Motorrad oder Fahrrad handelt.

Alles Einstellungssache

Die richtige Einstellung und Funktion der Auto-Beleuchtung sollte man lässt sich im Oktober während der Licht-Test-Wochen in vielen Kfz-Meisterbetrieben überprüfen, erklärt der ACE. Bei dem Test werde nicht nur die Funktion, sondern auch die richtige Einstellung der Autolichter überprüft. Dazu gehören neben Nebelscheinwerfern auch Fern- und Abblendlicht, Bremslichter, Nebelschlussleuchte, Blinker und weitere Beleuchtungsbestandteile.

Doch die besten Einstellungen bringen in Sachen Sicht nichts, wenn die Autoscheiben verdreckt sind. Ergänzend zum Licht-Test empfehlen die Experten deshalb, vor dem ersten Frost das Wischwasser mit einer Reinigungsflüssigkeit zu befüllen, die Frostschutz enthält. Zudem gelte es, die Scheiben von innen gründlich zu reinigen. Denn schmutzige Scheiben beschlagen den Angaben zufolge erheblich schneller als saubere und verschlechtern so die Sicht.

Wischerblätter prüfen

Da die Gummilippen der Scheibenwischer im Sommer durch Hitze und UV-Strahlung besonders schnell spröde werden, lohnt sich zu Beginn der kalten Jahreszeit auch eine Kontrolle der Wischerblätter. Sind sie porös, eingerissen oder anders beschädigt, müssen sie ausgetauscht werden. Grundsätzlich rät der ACE allen Verkehrsteilnehmern, im Herbst und Winter besonders vorsichtig und umsichtig unterwegs zu sein. Das geht einfacher, wenn man von vorne herein versucht, Stress und Hektik keine Chance zu geben, etwa indem man sich angewöhnt, immer einige Minuten früher loszufahren.

Auf den Geschmack gekommen?

Das könnte dich auch interessieren:

#Auto 
#Deutschland 
#Motor 
#Autos 

Der Tiguan ist der Golf unter den Kompakt-SUVs: Er ist das mit Abstand meistverkaufte Modell in diesem Segment. Auch unter den Gebrauchtwagen ist der optionale Allradler gefragt und wechselt oft den Besitzer. Umso besser, wenn man die Mängel und Macken kennt – und davon hat der Wolfsburger gar nicht mal so wenige.

Modellhistorie: Das 2007 als kleiner Bruder des Touareg durchgestartete Modell fährt seit 2016 in zweiter Generation, das nächste Facelift ist für 2020 geplant.

Karosserievarianten: Der Tiguan ist ein fünftüriges SUV (Sports Utilty Vehicle), das typischerweise ein hohe Sitzposition bietet. 2017 kam die Variante Allspace mit verlängertem Radstand, mehr Gepäckraum und bis zu sieben Sitzen hinzu.

Abmessungen (je nach Generation, ohne Allspace): 4,43 m bis 4,49 m x 1,81 m bis 1,84 m x 1,63 m bis 1,70 m (L x B x H); Kofferraumvolumen: 470 l bis 1.510 l (1. Generation), 615 l bis 1.655 l (2. Generation).

Stärken: Älteren Fahrern gibt er ein sicheres Gefühl, denn die hohe Sitzposition sorgt neben einfachem Einstieg für mehr Überblick übers Verkehrsgeschehen. Technisch überzeugen mit Blick auf die Kfz-Hauptuntersuchung (HU) die Lenkung, Funktion von Fuß- und Handbremse sowie Bremsleitungen und -schläuche, die allesamt unter dem Mängeldurchschnitt bleiben. Auch hinsichtlich Ölverlust und Auspuffanlage gibt es selten Beanstandungen, so der "Auto Bild TÜV Report 2020".

Schwächen: Fehlstelle am Tiguan sind bereits ab der ersten HU die Radaufhängungen, deren Mängelquote laut Report über alle Jahre 8,6 mal höher liegt als beim Durchschnitt, noch 3,6 mal häufiger werden Federn und Dämpfung beanstandet. Bei der zweiten und dritten HU fällt der Tiguan laut TÜV-Report zu oft bei der Abgasuntersuchung durch. Früh Probleme machen auch die Bremsscheiben.

Pannenverhalten: Der ADAC schreibt mit Blick auf seine Pannenstatistik: "Der Tiguan landet bis 2012 im Mittelfeld, die jüngeren Jahrgänge sind gut." Zu den Pannenschwerpunkten gehören Defekte an der Abgasrückführung bei Fahrzeugen vom Erstzulassungsjahr 2011 und an der Batterie (2009, 2011 bis 2012) sowie gelängte oder gerissene Steuerketten (2009).

Motoren: Benziner (Vierzylinder, Front- und Allradantrieb): 92 kW/125 PS bis 169 kW/230 PS; Diesel (Vierzylinder, Front- und Allradantrieb): 85 kW/115 PS und 176 kW/240 PS. Hinweis: Auch der vom Dieselskandal betroffene Motor mit dem Kürzel EA 189 wurde verbaut.

#Auto 
#Deutschland 
#Motor 
#Autos 

Einen kleinen Van für Familien hatte Opel mit dem Meriva im Programm. Doch die Zeiten sind vorbei. Wer das kleine Raumwunder heute kaufen will, muss sich auf dem Gebrauchtmarkt umschauen. Auf was ist dabei zu achten?

Der Meriva steht für eine Episode bei Opel: Der Minivan stieß nach der Jahrtausendwende als kleiner Bruder des Zafira zur Opel-Familie. Für zwei Baureihengenerationen war das Konzept gut genug, dann ersetzte der Crossland X, ein SUV, das kleine Raumwunder. Der hier betrachtete Meriva B weist beim Tüv dafür eine weiße Weste auf - bis auf einen ziemlich öligen Fleck.

Modellhistorie: Vorgängerlos startete der Meriva A 2003 durch, noch auf Basis des Kleinwagens Corsa. Bis 2009 war er im Verkauf. 2010 rückte der Meriva B auf Basis des Kompaktmodells Astra nach, Bauzeitraum bis 2017. Sein einziges, zudem dezentes Facelift wurde ihm 2014 zuteil, zu erkennen an den LED-Heckleuchten.

Karosserievarianten: Der Meriva B ist wie sein Vorgänger ein Minivan mit viel Platzangebot auf recht kleinem Raum. Varianten gibt es nicht, aber ein besonderes Merkmal: die hinten (und nicht wie üblich an der B-Säule) angeschlagenen Fondtüren.

Abmessungen: 4,29 m x 1,81 m x 1,62 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 400 l bis 1.500 l.

Stärken: Vor allem vierköpfige Familien glücklich machen. Der Stauraum ist groß, der Innenraum dank verschiebbarer Rücksitze flexibel nutzbar. Das gut abgestimmte Fahrwerk gilt auch als langstreckentauglich. Der "Auto Bild TÜV Report 2020" notiert zum Meriva B fast nur Positives. Das Fahrwerk ist bis zur dritten Hauptuntersuchung (HU) unauffällig: Achsenaufhängung und Lenkung schneiden "ordentlich bis gut" ab. Die Funktion von Feststellung- und Fußbremse wird mit "gut" oder "sehr gut" bewertet.

Schwächen: "Eigentlich ist so ein junger Meriva B ein echter Gebrauchtwagentipp", schreibt der Report. "Wenn nur der übermäßige Ölverlust nicht wäre." Denn schon bei der ersten HU tropft der Minivan gewaltig. Auch verstellte Scheinwerfer zählen bereits so früh zu den wenigen prüfrelevanten Kritikpunkten.

Pannenverhalten: Weniger erfreulich die Bilanz beim ADAC: "Der Meriva ist bestenfalls im Mittelfeld zu finden, oft aber dahinter", schreibt der Club zum Abschneiden des Vans in seiner Pannenstatistik. Die Mängelschwerpunkte: Defekte an Kühl- und Heizungsschläuchen bei Exemplaren der Erstzulassungsjahre 2010 und 2011, streikende Kühlwasserpumpen (2015 und 2016) sowie entladene Batterien (2012 bis 2015, 2017).

Motoren: Benziner (Vierzylinder mit Frontantrieb): 74 kW/110 PS und 103 kW/140 PS (LPG-Version: 88 kW/120 PS); Diesel (Vierzylinder mit Front- und Allradantrieb): 70 kW/95 PS und 100 kW/136 PS.