1

22.07.2020, 11:58

Imprägnierschutz für Cabrios im Test

#Auto 
#Motor 
#Tipps 
Das Stoffverdeck eines Cabrios braucht eine besondere Pflege

Schmutz, Regen, Sonne, Frost - das Stoffverdeck eines Cabrios ist vielen Einflüssen ausgesetzt. Dadurch altert die Haube schneller. Um das Verdeck zu pflegen, gibt es spezielle Imprägnierer - in Flaschen, Dosen, Sprühflaschen.

Nur die Hälfte ist empfehlenswert

Sie versprechen lange anhaltenden Schutz. Doch was taugen die Produkte wirklich? Das wollten die Zeitschrift "Auto Bild" und die Sachverständigenorganisation KÜS in einem Test (7/20) herausfinden.

Das Ergebnis zeigt: Fünf von zehn getesteten Imprägnierern sind nicht oder nur bedingt empfehlenswert - sie bieten kaum Schutz. Nur ein Produkt sei "sehr empfehlenswert" und laut Test ein Alleskönner - sei wasser- und ölabweisend, rückstandsfrei, einfach zu verarbeiten: A1 Cabrio Verdeck-Imprägnierer von Dr. Wack (Gesamtpunkte: 239 von 255).

Gute Produkte müssen nicht teuer sein

"Empfehlenswert" waren zudem folgende Produkte: Liqui Moly (Gesamtnote: 206), Meguiar's (Gesamtnote: 203), Koch Chemie (Gesamtnote: 199) und Sonax (Gesamtnote: 189).

Die Preisspanne der Testprodukte reichte von 1,62 bis 11,18 Euro jeweils für 100 ml. Gute Produkte müssen nicht teuer sein: Der preisgünstigste Imprägnierschutz liegt auf Platz 2 - Liqui Moly, und der Testsieger kostet 3,95 Euro pro 100 ml.

Auf den Geschmack gekommen?

Das könnte dich auch interessieren:

#Auto 
#Deutschland 
#Motor 
#Autos 

Wer am Auto Winterreifen aufziehen will, sollte sie vor der Montage auf mögliche Beschädigungen und ausreichende Profiltiefe untersuchen. Der Tüv Süd rät zu mindestens vier Millimeter Restprofil bei Winter- und Ganzjahresreifen. Sind die Reifen älter als sechs Jahre, sollten immer neue gekauft werden.

Wann die Pneus hergestellt wurden, können Autofahrer an der sogenannten DOT-Kennzeichnun erkennen. Dies ist eine vierstellige, oval eingefasste Zahlenkombination. Die ersten beiden Ziffern nennen dabei die Woche der Produktion, die anderen zwei das Produktionsjahr. Ein Beispiel: Die DOT-Nummer 3515 weist Reifen aus, die in der 35. Kalenderwoche 2015 hergestellt wurden.

#Auto 
#Deutschland 
#Motor 
#Tipps 

Moderne Dieselmotoren brauchen zur Abgas-Reinigung Adblue. Beim Nachfüllen ist aber auf Sauberkeit zu achten - und ein Kontakt mit der Flüssigkeit zu vermeiden.

Wer Adblue aus einem Kanister nachfüllt, geht dabei besser möglichst vorsichtig zu Werke und achtet auf Sauberkeit. Schon leichter Schmutz im Adblue-Tank könnte die Abgasreinigung schädigen. Die flüssige Harnstofflösung Adblue ist nötig, um in modernen Diesel-SCR-Kats Stickoxide zu reduzieren, erläutert der TÜV.

Wirkt die Flüssigkeit länger auf Stahl und Buntmetalle ein, kann sie hier aber Schäden hervorrufen. Das gilt auch für Kunststoffe und Lacke. Sollte also beim Nachfüllen etwas daneben gehen, waschen Autofahrer die Stellen besser mit viel Wasser ab.

Generell ist ein sorgsamer Umgang angebracht. Adblue sei zwar nicht giftig, doch es könne Augen, Haut und Atemwege reizen, warnen die Prüfexperten. Daher gilt auch hier: Bei Hautkontakt sofort mit viel Wasser abwaschen.