E-Tron startet ab Dezember Audis E-Offensive

Audi startet mit dem E-Tron eine elektrische Offensive. Dem ersten batteriebetriebenen Audi-Serienmodell sollen bis 2025 ein knappes Dutzend weitere Akku-Autos folgen. Nach dem SUV folgt im kommenden Jahr auf der gleichen technischen Basis ein E-Tron Sportback mit schnittigerem Heck, bevor 2020 die Audi Sport GmbH mit einem E-tron GT die eilige Elite unter den Elektro-Kunden ansprechen will.

Los geht es aber mit einem vergleichsweise konventionellen Geländewagen unter Strom. Der elektrische Erstling aus Ingolstadt kommt dem Hersteller zufolge noch im Dezember in den Handel und soll in Deutschland mindestens 79.900 Euro kosten. Dafür gibt es ein 4,90 Meter langes SUV mit fünf Sitzen und zusammen 660 Litern Kofferraum, das von zwei E-Motoren angetrieben wird. Die kommen zusammen auf eine Leistung von 300 kW/408 PS und beschleunigen den 2,5 Tonnen schweren Wagen mit bis zu 664 Nm in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 200 km/h beschränkt.

Gespeist werden die Motoren aus einem 95 kWh großen Akku, der genügend Strom für eine Normreichweite von deutlich mehr als 400 Kilometern liefern soll. Weil Audi als Erster auf ein 150 kW-Ladesystem setzt, lässt sich die Batterie an der entsprechenden Säule binnen 30 Minuten wieder zu 80 Prozent füllen. Im Fokus der Entwickler stand laut Audi neben der Reichweite auch der Fahrspaß unter den verschiedensten Gegebenheiten.

Deshalb gibt es eine Luftfederung, die den Wagen im Gelände um fünf Zentimeter anhebt und bei sportlicher Fahrweise um drei Zentimeter absenkt sowie insgesamt sieben unterschiedliche Fahrprofile, mit denen man von einer betont komfortablen Einstellung in eine sehr effiziente oder sehr sportliche wechseln kann.